Leistungen

Unsere Planungsleistungen erfolgen unabhängig und sind durch ein konsequentes internes Qulitätsmanagement (in Anlehnung an DIN ISO 9001) gekennzeichnet.

Mit der Untersuchung von Konstruktionsvarianten mit dazugehöriger Kostenschätzung unterstützen wir Sie bei der wirtschaftlichen Errichtung und kostengünstigen Nutzung des Bauwerkes.

Die persönliche Beratung und Betreuung des Auftraggebers, die parallel geführte Kostenkontrolle sowie eine absolute Termintreue sind für uns selbstverständlich.

Neubau

Das IBK hat mit der Tragwerksplanung von Hochbauprojekten in allen Leistungsphasen der HOAI über drei Jahrzehnte umfangreiche Erfahrungen gesammelt. Es wurde die gesamte Fassette des Hochbaus in allen Schwierigkeitsstufen erfolgreich bearbeitet. Hierbei konnten verschiedene Bauweisen bei der Errichtung von modernen zeitgemäßen Gebäuden angewendet werden.

 

Es kann auf vielfältige Erfahrungen zu folgenden Gebäudetypen zurückgegriffen werden:

 

  • Krankenhausbauten
  • Schulbauten
  • Mehrfeldturnhallen
  • Hochschulbauten
  • Hörsaalgebäude
  • Laborgebäude
  • Verwaltungs- und Bürogebäude
  • Wohnanlagen
  • Tiefgaragen
  • Parkhäuser
  • Theaterbauten
  • Industriebauwerke
  • Hochhäuser

 

Weiter lesen …

Sanierung

Bauen im denkmalgeschützten Bestand

 

Das IBK hat sich  seit seiner Gründung 1990 intensiv mit der Tragwerksplanung im Bestand beschäftigt. Dabei standen insbesondere hochwertige denkmalgeschützte Bauwerke im Vordergrund.

 

Bei einer denkmalgeschützten Konstruk­tion stehen die Forderungen der Bauvor­schriften hinsichtlich Gebrauchstauglich­keit und Standsicherheit dem Wortlaut nach oft im Widerspruch zu Forderungen der denkmalrechtlichen Genehmigung. Denkmalschutzrecht und Baurecht dürfen nicht buchstabengetreu eingefordert wer­den, sondern müssen jeweils schutzzielori­entiert umgesetzt werden. Allerdings muss der Planer auch seine zivilrechtlichen Ver­pflichtungen gegenüber dem Bauherren / Nutzer (Stichwort mangelfreies Werk) im Blick haben.

 

Die Besonderheiten des Planens im Bestand:

 

  • Die Konstruktion ist schon vorgegeben und kann nicht im Hinblick auf die ver­trauten statischen Systeme optimiert ge­wählt werden.
  • Die Konstruktion ist meist in weiten Teilen hinsichtlich der Aus­führung, ihres Zustandes und ihrer Trag­fähigkeit unbekannt.

 

Weiter lesen …

Erdbebensicherheit

Erdbebengerechter Entwurf

 

Die Kernaufgabe des Erdbebeningenieurwesens ist die erdbebensichere Auslegung von Bauwerken für den Lastfall Erdbeben. Es wird überprüft, ob die vorhandene Bauwerkskapazität ausreichend ist, um die am Bauwerksstandort vorhandene Erdbebeneinwirkung aufzunehmen. Die Standsicherheit von Bauwerken kann durch geotechnische Effekte im Untergrund und durch die in den Bauwerken hervorgerufenen dynamischen Trägheitskräfte gefährdet werden.

 

Bei der Planung von Bauwerken in Erdbebengebieten ist es sinnvoll, bestimmte Entwurfsgrundsätze zu beachten, um die aus zurückliegenden Erdbeben bekannten Schäden schon bei der Grundkonzeption des Bauwerks zu vermeiden. Die Beachtung dieser Grundsätze ist von großer Wichtigkeit, da eine nicht erdbebengerechte Konzeption eines Bauwerks, wenn überhaupt, nur mit hohem Mehraufwand in den rechnerischen Nachweisen und in der Ausführung kompensiert werden kann.

 

Weitere Informationen siehe Baudynamik.

Baudynamik

Standsicherheitsgefährdende Erschütterungen – Statische und dynamische Lasten

 

Bauwerke werden in der Regel gegen statische, d.h. über die Zeit konstante Einwirkungen ausgelegt. Neben den statischen, d.h. zeitunabhängigen Lasten, gibt es aber auch eine Reihe von zeitabhängigen Lasten, die auf Bauwerke einwirken.

 

Solche dynamische Lasten entstehen beispielsweise aus:

 

  • Verkehr
  • Maschinenbetrieb
  • menschlichen Bewegungen
  • Wind
  • Wellen
  • Anprall
  • Explosion
  • Erdbeben
  • Glockenschwingungen
  • Problematik Standsicherheit

 

Weiter lesen …

Belastungsversuche

Belastungsversuche dienen der experimentellen Ermittlung der Tragreserven für die ein rechnerischer Nachweis der Tragsicherheit und Gebrauchstauglichkeit nicht erbracht werden kann.

 

Angewendet werden fachlich anerkannte Verfahren sowie zerstörungsfreie Prüfungen. Es wird ein experimenteller Nachweis der vorgeschriebenen Nutzlast geführt bzw. alternativ die Maximallast ohne Tragwerkszerstörung ermittelt.

Brandschutz

Brandschutztechnische Beratungen:

 

  • Erstellung von schutzzielorientierten Brandschutzkonzepten für alle baulichen Anlagen einschließlich Flucht- und Rettungspläne sowie Feuerwehrpläne
  • Erarbeitung von Brandschutzordnungen Teil A, B und C
  • Mitwirkung bei der Erstellung der Brandfallsteuermatrix
  • Einstufung von tragenden und aussteifenden Bauteilen hinsichtlich ihrer Feuerwiderstandsdauer im Brandfall
  • Brandschutztechnische Bewertung von Bestandskonstruktionen
  • Bauüberwachung der brandschutztechnisch relevanten Gewerke auf der Baustelle

 

Ansprechpartner sind die zertifizierten Fachplaner für Brandschutz:

 

  • Dipl.-Ing. Peter Lorenz
  • M. Eng. Martin Kühn

Drohnenbefliegung

Erstellung von Luftaufnahmen mit einem Multicopter:

 

  • Gebäudedetails
  • Dachaufnahmen
  • Draufsichten
  • Fassaden
  • Dokumentation des Baufortschritts
  • Aufnahme von Bauschäden (Zustandserfassung)
  • Bestandsaufnahme (z.B. auch Dokumentation zur Abwehr späterer Baumängel-Ansprüche)
  • Revisionsflüge

 

Innerhalb der Grenzen gesetzlicher Bestimmungen:

 

  • Einholen von Ausnahmegenehmigungen, falls erforderlich (z.B. für Unterschreiten des Mindestabstandes zu Bundesstraßen, Bahnlinien, Bundeswasserwegen)
  • Erweiterter Kenntnisnachweis (theoretischer und praktischer Kenntnisnachweis) für den Steuerer liegt vor
  • Beachten absoluter Flugverbote (Maximalhöhe, Abstand zu Krankenhäusern, Flughäfen usw.)
  • Befliegungen in Kontrollzonen in Abstimmung mit Flugplatzkontrolle (Tower)
  • Kennzeichnung per feuerfester Plakette gemäß gesetzlicher Vorgabe
  • Einholen von Genehmigungen der Grundbesitzer
  • Versicherung für das UAV ist vorhanden

 

Ansprechpartner: Herr Andreas Bellmann